Drachen gibt es nicht nur in den Heldengeschichten des Altertums. Drachen als kunstvolle Flugobjekte gab es schon vor tausenden von Jahren in China. In der jüngeren Vergangenheit war es ein Thema, mit dem sich fast alle Jungs und viele Mädchen alljährlich im Herbst beschäftigten. Kurz bevor die Felder abgeerntet wurden, ging es an den Bau von Drachen (Windvögeln). In Schreibwarengeschäften und Tante-Emma-Läden kaufte man Drachenpapier, Drachenleisten und die Schnur. Zu Hause bastelte man dann alleine, mit Hilfe des größeren Bruders oder des Vaters, seinen ganz persönlichen Drachen. Dann machte man sich auf zu den Stoppeläckern und Wiesen. Im Wesentlichen gab es nur 3 einfache Modelle. Das ist heute natürlich ganz anders. Die Entwicklung ist nicht stehen geblieben und schon längst nicht mehr eine Angelegenheit nur für Kinder – im Gegenteil. Um sich ausführlich über Drachen aller Art zu informieren, sind Drachenfeste ein willkommener Anlass, da sich einige große Veranstaltungen zu Volksfesten entwickelt haben, also auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommt.

Das Sparkassen-Drachenfest in Lünen zählt zu den größten Veranstaltungen seiner Art in ganz Deutschland. Das auf dem Segelflugplatz in den Lippewiesen stattfindende Fest lockt jährlich Drachensportler aus Deutschland und Europa nach Lünen. Gleichzeitig ist es ein Wochenendausflugsziel für viele tausend Touristen, aber auch für Drachensportler. Überwiegend hierbei sind nicht die Kinder, sondern die Erwachsenen, die das Drachenfliegen als echten Sport betreiben.

Am 10. und 11. Oktober 2015 fand das 26. Fest in den Lippewiesen statt. Die aktiven Teilnehmer hofften auf gutes Flugwetter und die Besucher auf Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Beides war ab den Mittagsstunden des 10. Oktober zu fast 90 % erfüllt. Der Himmel strahlte in schönstem Blau, die Sonne schien, die Temperaturen lagen aber nur bei circa 10 °C und der Wind war in Böen etwas stark. Ansonsten waren die Veranstalter vom Lüner Kulturbüro mit dem Wetter sehr zufrieden. Wieder waren einige Tausend Besucher nach Lünen gereist. Eltern kamen mit ihren Kindern, um mit deren Drachen hier aktiv dabei zu sein. Drachensportler kamen mit Wohnmobilen teilweise von weit her, um ihre kunstvollen Flugobjekte hier vorzuführen. Es entstand eine regelrechte kleine Stadt aus Zelten, Wohnwagen und Wohnmobilen. Neben den klassischen Lenkdrachen waren hier u. a. überdimensional große Modelle von Fischen, Krokodilen, Katzen, einem Gardeoffizier, einem Hummer und einem über 20 Meter langen Oktopus in der Luft. Diese großen Flugobjekte erreichen schnell Preise von einigen tausend Euro. Hinzu kommen Pflege, Wartung und Transportkosten. Der Moderator Dieter Sattler erläuterte den Besuchern die Flugobjekte am Himmel und informierte immer wieder über Geschichten, Daten und Hintergründe der Drachenfliegerei. Am frühen Nachmittag kamen erste stärkere Böen auf und einige „Großobjekte“ mussten zeitweilig auf den Boden zurückgeholt werden. Für die installierten Windparks mit ihren flatternden Fahnen und echt wirkenden Vögeln, war das Wetter perfekt.

Unterhaltungsprogramm für Kinder

Da sich dieses Fest auch als eine Veranstaltung für die ganze Familie versteht, wurden selbstredend auch Programmpunkte für die „Kleinen“ eingebaut. In einem kleinen Indianerdorf konnte Gold gesucht werden, es gab Wurfspiele, Indianer- und Westernspiele, Drachenbau-Workshops und Schminkaktionen. Auf dem Publikums-Areal (nicht abgesperrter Bereich probierten Eltern und Kinder ihre selbst gebauten aber auch gekauften „kleineren“ Modelle aus.

Was ist ein „Volksfest“ ohne die passende Verpflegung. Crêpes-Stände, Currywurst, Grillschinken im Brötchen, Erbsensuppe, Bier- und alkoholfreie Getränke sowie Speiseeis rundeten das kulinarische Angebot ab. So war für jeden etwas dabei.

Am Abend konnten die Besucher eine beeindruckende Nachtflugschau bewundern. Die Gruppe Evil Flames aus Dortmund beeindruckte durch eine spektakuläre mittelalterliche Feuerschau. Natürlich waren es hier die Feuer speienden Drachen, die begeisterten und alle Blicke auf sich zogen.

Die 26. Veranstaltung des Lüner Sparkassen-Drachenfest hat wieder einmal gezeigt, dass sich auch weite Anfahrten lohnen, um bei diesem Fest dabei zu sein.