Edition Thomas Bauer, Deutschland, Pfalz
Ein Wein der alle Sinne verwöhnt, ob Auge, Nase oder Mund.
Im Glas glänzendes Dunkelrot mit blitzendem Violett. Gesegnet mit einer Aromen Vielfalt von Brombeeren, Schwarzkirsche und Lakritze, gespickt mit etwas Nelke. Vollmundig mit ausladender Frucht und sehr saftig.

Axel Gutschank1971 wurde dieser Wein in Weinsberg aus Lemberger x Dornfelder gezüchtet. Aber erst in den frühen 2000ern wurde diese Züchtung im Versuchsanbau an 500 Standorten getestet. Mittlerweile wird sie als eigenständige Rebsorte beim Bundesamt für Sortenschutz geführt. Eigentlich ist diese Rebsorte eine Spezialität aus Württemberg allerdings haben auch die Pfälzer diese Traube für sich entdeckt und z. T. bemerkenswerte Qualitäten präsentiert.

Was macht diesen Wein für mich so besonders? Der Thomas Bauer Acolon kommt mit einer Wucht an den Gaumen, die ein schweres Kaliber erwarten lässt, doch dann entfaltet sich seine enorme Fruchtfülle, die die Zunge umschmeichelt und ein wohliges Gefühl vermittelt. Besonders schätze ich, dass dieser Acolon mit einer sehr sanften Tannin-Struktur ausgestattet ist und im Finale eine langanhaltende Fruchtigkeit beweist.

Thomas Bauer Acolon ist eigentlich ein Allrounder, er eignet sich nicht nur gut zu Wildgerichten mit Preiselbeeren oder zu Rindersteaks. Besonders gefällt mir dieser Wein auch zu einer klassischen Käseplatte. Für figurbewusste Genießer geht er natürlich auch ohne Speise.

Diese Restaurants sind von dem Acolon überzeugt:

  • Kolpinghaus Höntrop, Bochum
  • Cafe Central, Radevormwald
  • Parkhotel, Schwelm
  • Restaurant im Golfclub, Münster-Tinnen

Ihr
Axel Gutschank

Weitere Informationen:
www.getraenke-weidlich.de