Der Gartenmarkt im
Maximilianpark Hamm

Der Gartenmarkt im Maximilianpark in Hamm gehört jedes Jahr zu den ersten großen Freiluftveranstaltungen für alle Gartenliebhaber. Dementsprechend groß sind Interesse und Besucherzahlen. Der Maximilianpark mit seinem Wahrzeichen, dem gläsernen Elefanten, ist weit mehr als ein Blumen-, Pflanzen- und Sträucher- sowie Zubehör- und Landmodemarkt. Neben dem Gläsernen Elefanten gibt es vor allem das Tropen- und Schmetterlingshaus mit seinen über 80 Arten von Faltern aus Südamerika, Afrika, Thailand und den Philippinen. Weiterhin sind die Gartenbahn, Kunst im Park und die Gastronomie zusätzliche Gründe, in den Maxi-Park zu kommen.

Gartenmarkt unter dem Gläsernen Elefanten

Gartenmarkt unter dem Gläsernen Elefanten

Der Gartenmarkt „BlumenLUST und FrühlingsDUFT“ am 30.4. und 1.5.2016 lockt mit neuen Ideen und außergewöhnlichen Pflanzen. Im Hammer Maximilianpark wird inoffiziell die Freiluftsaison der Gartenfestivals eröffnet.

Mehr als 80 Aussteller, eine mobile Latin-Pop Band und die Köche von „Les Crêpes“ rollen mit ihrem Herd durch den Park und bieten mit ihrer „Cuisine mobile“ nicht nur Crêpes für die hungrigen Gäste. Zusätzlich unterhält ein buntes Rahmenprogramm die Besucher. Blumen, Blüten, Sträucher und Gewürze und ländliche Bekleidung bieten mit ihrer Farbenvielfalt im gesamten Park einen wahren Augenschmaus.

In den vergangenen vier bis fünf Jahren haben die Gartentage und Gartenfestivals ständig an Präsenz in den überregionalen Medien zugenommen. Auch Menschen die in 2 ½ Zimmerwohnungen leben und nicht einmal über einen Balkon verfügen, fahren gerne zu den über das Frühjahr bis in den Herbst stattfindenden Veranstaltungen. Besonders beliebt als Veranstaltungsorte sind ehemalige Klöster, Schlösser und große öffentliche Parks, die schon über eine gewisse Infrastruktur als Ausflugsziele verfügen.

Wir machten uns am 1. Mai bei freundlichem Frühlingswetter und Temperaturen um 15° C auf zum Gartenmarkt in den Hammer Maximilianpark. Wer diese Märkte besucht, sollte sich – bis auf wenige Ausnahmen – darauf einstellen, dass fußläufig zu erreichende Parkplätze in den meisten Fällen nicht in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen. Besonders, wenn man nicht schon einige Zeit vor den offiziellen Öffnungszeiten anreist. Das war in Hamm „natürlich“ auch so. Hinzu kam noch, dass ganze Busladungen mit Besuchern gleichzeitig ankamen. Da trifft die These, dass es sich meist nicht nur um Gartenbesitzer handelt, voll zu. Das ist auch sehr gut so. Diese Veranstaltungen bieten in kurzer Zeit ein großes Spektrum an Gartenkunst und Unterhaltung. Wenn dann noch das Wetter mitspielt, lockt es die Menschen in Scharen zu den Gartentagen und Gartenfestivals.

Viele Gartenbesitzer- und Liebhaber nutzen diese Veranstaltungen in erster Linie zur Inspiration und als Ideengeber für den eigenen Garten. So geht es zumindest mir und meiner Frau. Hinzu kommt, dass man gerne auch mal eine kleinere Figur eines bunt bemalten Blechhuhns oder Frosches, ein besonderes Windlicht oder eine kleine Skulptur mit nach Hause nimmt.

maximilianpark_05_wmag43Als wir gegen 12.30 Uhr (geöffnet wird um 11.00 Uhr) den Park erreicht haben, kamen uns schon große Menschenmengen mit Einkaufstüten entgegen. Mit uns strömten gefühlt gleichzeitig einige hundert Menschen in den Park. Neben den vergleichsweise niedrigen Eintrittspreisen (Erwachsene 5,00 Euro) gefiel mir besonders der zentrale Bring- und Abholpunkt direkt am Eingang. Die Aussteller konnten hier für Ihre Kunden schwerere oder unhandliche Waren deponieren. Dadurch mussten diese nicht auf dem weiteren Weg durch den Park „mitgeschleppt“ werden. Wie schon erwähnt, kamen uns gleich zu Beginn Besucher der Ausstellung mit vollen Einkaufstüten entgegen. Auch wir ließen uns vom Ausstellungsflair animieren und kauften hier und da einige besondere Pflanzen oder kleine Keramikfiguren (Frösche für unseren Gartenteich). Im Foyer der Waschkaue wurden ausgefallene Orchideenkreationen zum Kauf angeboten. Auf dem Weg warteten auch bunte Sitzmöbel und Strandkörbe auf ihre Käufer. Derweil rollten die sympathischen Köche von „Les Crêpes“ mit ihrem mobilen Herd durch den Park und boten den hungrigen Besuchern „Cuisine mobile“ an. Für die musikalische Unterhaltung sorgten an diesem Nachmittag die drei Mitglieder der FLOWER-DIXI-POWER Band. Diese musikalischen Gärtner ließen echte Frühlingsgefühle aufkommen.

maximilianpark_06_wmag43

Vielfältige Spielmöglichkeiten im Park

Was an dieser Veranstaltung besonders positiv auffällt, sind die vielfältigen Spiel- und Unterhaltungsmöglichkeiten für die Kinder. Da der Maximilianpark ein Freizeitpark ist, ist der Spielplatz natürlich eine Dauereinrichtung mit z.B.: einem Piratenschiff, Dschungelspielplatz, der Riesenkrake, einer alten Mine oder Kletternetzen. Für Kinder und Erwachsene ließ die IG Schiffsmodellbau Maxipark ihre schönsten Modelle zu Wasser. So sind diese Gartentage auch ein großes Familienfest. Nach einem ausgedehnten Rundgang durch den Park mit seinen vielen Verkaufsständen kam ein leichtes Hungergefühl in uns auf. Wir ließen uns an einem sonnigen Gartenplatz des WERKSTATT-Bistros nieder und bestellten von Erbsensuppe über Flammkuchen bis Spargel einiges von dem reichhaltigen kulinarischen Angebot. Dazu ein frisches Radler oder ein kühles Glas Weißwein. So ließen wir diesen Gartentag bei gutem Wetter und mit guten Speisen ausklingen. Ein bis zwei weitere Gartenfeste während des Sommers werden wir mit Sicherheit auch noch besuchen.

Weitere Informationen:
www.maximilianpark.de