ganz in der Nähe von Meschede

Die Talsperren dienen in erster Linie dem Hochwasserschutz und der Sicherstellung von genügend Trinkwasser für die Wasserwerke. Talsperren sind künstliche Wasserbauwerke, die aber auch gerne als Ausflugsziel genutzt werden. Um die Talsperren herum hat sich in den vielen Jahrzehnten seit ihrem Bau ein reichhaltiges Freizeitangebot etabliert. Fahrgastschifffahrt, Verleih von Ruderbooten, Strandbäder, Wakeboarding und natürlich Angeln bzw. Sportfischen. Talsperren sind ein sehr beliebtes Ausflugsziel für das Wochenende, Camping oder den Kurzurlaub und in der Regel ideal für die ganze Familie. In ihrer Nähe befinden sich zahlreiche Gastronomien, Pensionen und Hotels. Wir möchten Ihnen heute die Hennetalsperre, ganz in der Nähe von Meschede, im Sauerland vorstellen.

Eine beliebte Einleitung beginnt oft mit der Formulierung … und so fuhren wir also am …

Bei uns war es der 12. Juni, als wir uns auf den Weg nach Meschede-Berghausen machten. Nun kann man diesen Ausflug sehr gut mit einem Besuch in der Innenstadt verbinden, da diese nur circa zwei Kilometer von der Anlegestelle der MS Hennesee entfernt ist. Hier schlage ich einen Besuch nach der Ausflugsfahrt mit der MS Hennesee vor. Vielleicht besuchen Sie ein Café oder ein Restaurant in der Innenstadt oder machen einen Einkaufsbummel, bevor Sie wieder nach Hause oder ins Hotel fahren.

Zunächst einmal fahren wir zum Hennesee. Wir genießen herrlichstes Sonnenwetter bei über 30 Grad Celsius. Direkt am Bootsanleger in Berghausen befindet sich ein großes Hotel. Betrachten wir diese Reise unter dem Aspekt, dass es sich um einen Familienausflug handelt und das man nach einer längeren Anfahrt eventuell für sich und die Kinder eine kleine Erfrischung zu sich nehmen möchte oder dass man bei diesen Temperaturen Appetit auf ein Eis hat, wird wie so oft enttäuscht. Der große Kiosk am Parkplatz des Hotels ist geschlossen und auch der kleine Kiosk direkt an der Anlegestelle. Der Parkplatz vor der Anlegestelle ist behindertengerecht angelegt. Der Biergarten der sich direkt an der Anlegestelle befindet ist ebenfalls verwaist. Das ist ganz bitter – gerade bei diesen Temperaturen.

2015_03_hennesee_05

Nun warten wir auf die Ankunft der MS Hennesee, um unseren Bootsausflug bzw. unsere „Erkundungsfahrt“ zu starten. Nach einigen Minuten taucht „sie“ am anderen Seeufer auf und legt einige Minuten später an. Freundlich begrüßt und an Bord geleitet werden wir von Alexa Kreienbaum.
Alexa und Helmut Kreienbaum sind die Eigner des 1968 in Dienst gestellten und erst kürzlich total überholten Ausflugsschiffes. Die MS Hennesee ist 32,5 Meter lang und 6,10 Meter breit und wird von einem MAN Schiffsdiesel mit einer Leistung von 178 KW angetrieben. Befördert werden können bis zu 400 Personen. Das Schiff ist ausgestattet mit einer „Gastronomie für den kleinen Hunger“ wie z. B. Erbsensuppe „Sauerländer Bockwurst“, natürlich auch in verschiedenen Variationen sowie Kaffee und Kuchen. Hervorzuheben ist, dass die Bordtoiletten behindertengerecht eingerichtet sind. Neben den fahrplanmäßigen Ausflugsfahrten werden auch Sonderfahrten für z. B. größere Gruppen oder Betriebsausflüge angeboten. Wie es sich für ein ordentliches Ausflugsschiff gehört, kann man sich an Bord natürlich auch trauen lassen.

2015_03_hennesee_03

Nachdem alle Fahrgäste im Schiff und auf dem Oberdeck Platz genommen haben, erklärt uns Alexa Kreienbaum ihren „Smaragd-See des Sauerlandes“, wie der Hennesee aufgrund seines klaren und doch dunkelgrünen Wassers gerne bezeichnet wird.

2015_03_hennesee_02

Die jetzige Hennetalsperre wurde 1952 bis 1955 als Ersatz für ein älteres Bauwerk errichtet. Der Damm hat eine Basisbreite von 28 Meter und eine Kronenhöhe von 303,43 Meter. Der Stauinhalt beträgt circa 11 Millionen m³. An der Talsperre gibt es zwei große Badebereiche: Die Berghauser Badebucht wird vor allem von den einheimischen Bürgern genutzt sowie einen „Strand“ in der Nähe des Campingplatzes Mielinghausen auf der östlichen Seite des Sees. Auf dem See haben sich der Ruderclub Meschede sowie drei Segel / Yachtclubs etabliert. An schönen Tagen und vor allem an den Wochenenden ist hier ein reger Bootsverkehr zu beobachten. Einen Ruderbootverleih gibt es leider nicht. Still und zurückgezogen sitzen die Angler an den vielen kleinen Buchten des Sees. So betrachten wir die vorbeiziehenden Segler und die schöne hüglige Waldlandschaft während unserer circa einstündigen Ausflugsfahrt und genießen einen Kaffee mit Waffel und Eis.

Nach dem Abschluss dieser Fahrt, bietet sich ein Besuch der 2014 errichten Himmelstreppe an. Über 350 Stahlstufen überwindet sie die Höhendifferenz zwischen Dammfuß und Dammkrone und endet in eine rund acht Meter auskragende Aussichtsplattform. Der Damm selbst wurde mit Fischmotiven bemalt. Direkt am Damm befindet sich die Strand-Bar Chillin. Hier gibt es Cocktails, Milch­shakes und Softeis. Bei schönem Wetter ist die Bar bis 23.00 Uhr geöffnet.

2015_03_hennesee_04

Nach oder vor der Bootsfahrt auf dem See bietet sich auch ein Besuch des Bergbaumuseums in Ramsbeck an. Nach einem längeren Spaziergang am Seeufer entlang, entschließen wir uns zu dem besagten Einkaufsbummel in der Innenstadt und werden auch prompt fündig.