Beim zehnten Gastronomiepreis sollte alles etwas anders sein. Erstens war es ein runder Geburtstag und zweitens sollte es nach neun Jahren ein neues Konzept für die nächsten Jahre geben.

Auch in diesem Jahr waren wieder ca. 200 Gäste der Einladung zur Ehrung „unserer Besten“ Gastronomiebetriebe in Westfalen gefolgt. Es galt wieder die 15 beliebtesten Gasthäuser und die 15 beliebtesten Restaurants zu ehren. Annähernd 20.000 Gäste gaben ihr Votum per Stimmkarte ab. Die Karten wurden wieder von der fünfköpfigen, unabhängigen und kompetenten Jury unter Aufsicht eines Notars ausgewertet. Der vollständigkeitshalber bleibt noch zu erwähnen, dass Mitarbeiter des Verlages nicht in der Jury vertreten sind.
Nun zu der neuen Veranstaltungsform.
Bisher fand die Preisverleihung im Rahmen eines mehrgängigen Gourmetmenüs namhafter Gastköche statt. Dies war festlich und glanzvoll, zog sich aber oft über vier Stunden hin und war, außerhalb der Tischgemeinschaft, kein besonders kommunikativer Rahmen.
Beim neuen Format wurde die Preisvergabe auf 90 Minuten mit einem Publikum in Stuhlreihen gestrafft. So blieb hinterher mehr Zeit für die Aftershowparty.
Hier konnten sich dann die 200 aus ganz Westfalen angereisten Spitzengastronomen mit den Gastköchen, Sponsoren und weiteren Gästen austauschen.
Der Abend begann mit einem Empfang mit Hövels aus dem Stößchen und Geldermann-Sekt im großen Foyer der Rohrmeisterei in Schwerte. Als Moderator führte erneut der Kabarett- und Kleinkunstpreisgewinner Oli Materlik durchs Programm. Neben dem neuen Format galt es einige weitere Neuerungen für 2018 vorzustellen. Marcus Besler bedankte sich bei der Rohrmeisterei, in der der Preis insgesamt viermal vergeben wurde. „2018 zieht es uns wieder nach Dortmund, der Gastronomiepreis war immer durch seine wechselnde Locations geprägt“ erklärte er den Wechsel ins Radisson Blu Hotel am Westfalenpark in Dortmund.
Schwerer fiel der Abschied vom langjährigen Sponsor und Lebensmittelpartner Service-Bund.
Nach 10 Jahren übernimmt der „Niggemann Food Frischemarkt“ das Sponsoring.
Im Anschluss ging es Schlag auf Schlag. Oli Materlik stellte die Preisträger des Jahres 2017 vor. Begonnen wurde mit den Gasthäusern der Plätze 15-4. Bevor die Plätze 3-1 vorgestellt wurden stimmten das Duo Henne und Biene die Gäste musikalisch auf den weiteren Abend ein. Es folgten die Preisträger 3-1. Sie erhielten wie immer von Marcus und Gerhard Besler die Kristallglaspokale und eine Magnumflasche Geldermann. Angestoßen wurde mit den neuen Sorten des Sponsors Hövels, dem Craftbock und dem Hop Pale Ale. Von nun an begann der neue Teil dieser Veranstaltung.
Nach dem großen Finale mit Glitterregen und der einen oder anderen Freudenträne ging es dann zum kulinarischen und geselligen Teil über. Marcus Besler und Oli Materlik „enthüllten“ die bis dahin hinter einem Vorhang verborgenen Frontcooking-Stationen:

• Station 1 Heiko Antoniewicz
Kulinarischer Impulsgeber, Kochschule, Buchautor, Michelin Stern von 2001-20014
Schellfisch│Bak Kut Teh Sud│Sojabohnen│Paprika

• Station 2 Nils Walbrecht
Küchenchef Erlebbar Dortmund, Ernährungsberater

Geriebene Gänseleber│Birne│Rote Bete

• Station 3 Stefan Manier
Gasthaus Stromberg, Werkstatt Waltrop, BIB Gourmand, Michelin Stern 2001-2005

Octopus│Romesco-Sauce│Avocado│Rauchspeck-Eis

• Station 4 Bernhard Büdel
Küchenchef und Inhaber Restaurant Medium, BIB Gourmand, Michelin Stern 1991-2002

Würfel vom Iberico-Rind mit Barbeque Sauce│gebratenes Wurzelgemüse│Kartoffelwürfel

• Station 5 Marc Kampmann
Küchenchef Rohrmeisterei Schwerte, Restaurant Glaskasten, Bronze bei den Kochweltmeisterschaften in Dubai

Violette Süßkartoffel│Sauerkirsche│ Kokosnuss│Asiatisches Kräuter-Gewürzeis

Dazu präsentierten sich im Foyer die Partner Top Event, AZUL, Geldermann und Deutsche See und Maiworm-Küchen mit ihren Produkten und Leistungen.
Franz Josef Ikenmeyer, Gastronom aus Bad Driburg: „Die neue Veranstaltungsform finde ich richtig gut. Man kann auf Augenhöhe mit den Gastköchen und anderen Gastronomen kommunizieren. Alles viel kommunikativer“.

 

Freuen Sie sich auf die Gala 2018 im Radisson Blu Dortmund!