Es kann auch einmal Kaviar sein

Den meisten Restaurantbesuchern und Besseressern ist wahrscheinlich nicht bekannt, dass in Westfalen einer der größten Fischzuchtbetriebe für den sagenumwobenen Edelfisch Stör ansässig ist. Das Fischgut Primus im reizvollen Grünertal in Iserlohn ist einer der modernsten Fischzuchtbetriebe für Kois und Störe in Europa. Lothar Primus, gelernter Fischwirt, träumte schon als junger Mann davon Fische zu züchten. Deshalb übernahm er als 19-jähriger vor fast 20 Jahren gemeinsam mit seiner Frau Marion das Fischgut.

Echter Kaviar aus dem Sauerland – gibt es das? Auf dem Fischgut können Sie den Weg der wertvollen Störe von der Aufzucht bis hin zur Kaviarproduktion selbst miterleben. Spitzenkoch Manfred Kobinger wollte die edlen Produkte dieses Betriebes in sein aktuelles Gericht mit einbauen und so statteten wir dem Fischgut Primus einen Besuch ab und deckten uns mit reichlich Störfilet für Manfred Kobingers letztes Gericht in dieser Reihe ein.
Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für die jederzeit engagierte und professionelle Zusammenarbeit mit Manfred Kobinger. Ab der Frühjahrsausgabe 2015 sind wir für ein Jahr im Hof-Restaurant des Hofes Grothues-Potthoff zu Gast. Freuen Sie sich auf tolle neue Rezepte der regionalen Küche!

Zubereitung

Störfilet in acht gleiche Teile schneiden. Innenseite der Filets mit Kräutern bestreuen, zusammenlegen und mit Schinken umwickeln. Mit einem Zahnstocher fixieren. Würzen mit Salz und Pfeffer.

In einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten anbraten. Bei 160 °C in einem Backofen ca. 8 Minuten garen (je nach Dicke der Filets). Linsen in einem Topf mit etwas Wasser garen – geht recht schnell. Gemüsewürfel und Schalotten in Butter anschwitzen. Mit Himbeeressig, Salz und Pfeffer würzen.

Süßkartoffelpüree

0,5 kg Süßkartoffel geschält in Kokossahne oder normaler Sahne mit Chilischote weich kochen. Durch ein Sieb streichen. Abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Anrichten

Linsengemüse mittig auf die Teller geben. Zahnstocher aus den Filets nehmen und auf das Gemüse geben. Mit dem Püree, Sauce, Kirschtomaten und Thymianzweig ausgarnieren.

Viel Spaß beim Nachkochen
Ihr Manfred Kobinger