Arnsberg, das Tor zum Sauerland, ist bei vielen Sauerlandtouristen ein äußerst beliebtes Ausflugsziel.
Die Ruine der Burg Arnsberg, das Haus zur Krim und der Glockenturm in der Fußgängerzone sind nur einige Attraktionen. Arnsberg ist aber auch bekannt für seine gute Gastronomie. Direkt in der zentralen Innenstadt, am alten Markt 2, befindet sich ein renommiertes Gasthaus mit Tradition – das Gasthaus zur Börse Arnsberg.

Eine Börse in Arnsberg? München, Düsseldorf, ja klar, aber im Sauerland? Seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert war an dieser Stelle eine Schank- und Gartenwirtschaft. Hier trafen sich die Bürger, Kaufleute, Stadträte, Handwerksmeister und Studenten. Die verschiedenen Stammtische hatten viel zu besprechen, was Arnsberg und den Rest der Welt betraf. Es fand ein reger Meinungsaustausch statt, und so wurde der Name „Börse“ schnell zu einem Begriff. Eine Nachrichtenbörse also.

Im Laufe der Jahrzehnte nagte der Zahn der Zeit gewaltig an diesem historischen Gebäude. Nach einer Umbauzeit von drei Jahren, in deren Verlauf 180 Container Bauschutt abgefahren wurden, Historisches aber erhalten blieb, wurde das Gasthaus am 27. Oktober 2016 wieder eröffnet. Manuela und Thomas Hartz sind nun die Geschäftsführer der siebenköpfigen Betreibergesellschaft, zu der auch Haus­besitzer Christoph Regniet und seine Frau Margret gehören. Das „neue“ Gasthaus zur Börse verfügt nach der Totalrenovierung nun über 300 m² Gastronomiefläche im Innenbereich, komplett neue Sanitäranlagen und eine Sonnenterrasse.

Manuela und Thomas Hartz

Manuela und Thomas Hartz

Hotelfachfrau Manuela Hartz und Koch Thomas Hartz sind ein erfahrenes Gastronomen-Ehepaar, die zuletzt gemeinsam 20 Jahre im renommierten Waldhaus Ohlenbach tätig waren. Nach einem kurzen Abstecher zu Merte (Metzgerei und Partyservice), wagten sie in 2016 den Weg in die Selbstständigkeit. Küchentechnisch möchte er „sein Ding“ machen können, so Thomas Hartz, Küchenchef und Geschäftsführer. Kochen ist seine Passion.

Bei der Neueinrichtung des Gasthauses legte das Ehepaar Wert auf eine hochwertige, zeitgemäße Ausstattung, die zu dem Gasthaus passt und in der sich die Gäste wohlfühlen. In der Bierhalle mit großem Tresen finden 40 Gäste Platz. Hinzu kommen die Lounge mit 20 Plätzen, der Gesellschaftsraum mit 40 und der Saal mit 50 Plätzen. Durch große gläserne Schiebetüren erreicht man die Sonnenterrasse. Hier können bei schönem Wetter noch einmal 50 Gäste die hervorragende Küche von Thomas Hartz genießen.

Crossover-Küche vom Feinsten

Crossover-Küche vom Feinsten

Crossover-Küche nennt der Spitzenkoch seinen Küchenstil. Der Bogen reicht von bodenständig-rustikalen bis zu gehoben-feinen Gerichten. Sein Ziel ist es, im Laufe der Zeit mehr und mehr heimische, regionale Produkte einzusetzen. Garnelen und Jakobsmuschel, feine Fischgerichte, Rindertafelspitz und feiner Rehrücken mit Waldpilzen, aber auch Kartoffelkuchen mit Speck, gebratene Blutwurst mit Bratkartoffeln und sous-vide-gegarter Schweinebauch mit Sauerländer Potthucke oder geschmorte Schweinebäckchen erwarten die Gäste. Thomas Hartz möchte mit seiner Küche alle Gäste zu zufriedenen Gästen machen. Wenn demnächst einmal ein BIB Gourmand von Michelin dabei herauskommen sollte, wäre das eine schöne Ergänzung.

Das junge Küchenteam von Thomas Hartz

Das junge Küchenteam von Thomas Hartz

Bei den begleitenden Getränken hat der Gast die Wahl zwischen regionalen Bieren und gepflegten Weinen. Beim Wein hat man sich ausschließlich auf deutsche Gewächse festgelegt, die z. B. vom Weingut Emil Bauer aus Landau oder Weingut Poss von der Nahe stammen. In puncto Mineralwasser war sich das Gastronomen-Ehepaar schnell einig, dass nur Original Selters mit seinen drei Varietäten als Partner in Frage kommt, gilt es doch als Inbegriff feinsten Mineralwassers und wird in seiner herausragenden Eigenschaft als idealer Weinbegleiter empfohlen.  Mit seinen 3 Varietäten Selters Leicht, Selters Naturell und Selters Classic bewahrt es die feinsten Aromen bester Weine und vermag den Weingenuss zu akzentuieren.

Manuela und Thomas Hartz bewirken durch die Symbiose zwischen guter Küche und hervorragenden Getränken, das die Gäste nach ihrem Aufenthalt in „Der Börse“ äußerst zufrieden das Haus verlassen und sehr gerne wiederkommen.

Weitere Informationen
www.boerse-arnsberg.de