habbel_kolumneDer Begriff Craft Beer ist schon seit einiger Zeit in aller Munde. Doch was ist Craft Beer eigentlich?
Die US-Amerikanische Brauervereinigung definiert „Craft Beer“ als Bier „von einem Brauer, der in kleinen Mengen und unabhängig von Konzernen auf traditionelle Weise braut“.

Das heißt natürlich nicht, dass nur kleine Brauereien Craft Beer herstellen, auch die großen und mittelständischen Produzenten schwimmen in dieser Trendwelle mit.

2014_03_hochprozentiges_01Das amerikanische Bier wird in unserer Biernation Deutschland häufig als „Plörre“ bezeichnet, allerdings haben die Amerikaner eine wesentliche größere Bierauswahl als wir. Bestimmt nicht mehr lange, denn endlich ist unter unseren deutschen Brauern die Experimentierfreude geweckt worden. Bierhumpen und Pilsgläser sind durch Weingläser ersetzt worden und statt Pils und Weizen wird Ale und Stout gebraut. Auch in der Barszene gibt es die ersten Biercocktails. Jetzt muss sich der neue Trend „Craft Beer“ nur noch durchsetzen, denn eine Flasche Craft Beer kann sicherlich 2 – 3 Euro mehr kosten als ein gewöhnliches Pils. Allerdings sind die neuen innovativen Biere meist aufwändig in der Herstellung, die Rohstoffe erlesen und die Qualitätsansprüche hochgesteckt. Auch dem Alkoholgehalt und den verschiedenen Charakteristiken eines Craft Beers sind keine Grenzen gesetzt. Geben Sie diesem durchaus berechtigten Trend doch eine Chance und ersetzen Sie das ein oder andere Pils durch ein Craft Beer, denn wir wollen doch alle nicht, dass wahres Handwerk und innovative Produkte aussterben.

Weitere Informationen:
www.brennerei-habbel.de