Der Galileo Wissenschaftspark

Wenn man durch das Lennetal fährt, kann man schon von Weitem die hoch über dem Tal gelegenen Sauerland-Pyramiden sehen. Im Gegensatz zu ihren ägyptischen Vorbildern sind sie jedoch nicht die Begräbnisstätte Sauerländer Pharaonen und Mumien. Vier von ihnen beherbergen ganz modern den GALILEO-Park, der wissenschaftliche und rätselhafte Themen präsentiert.

wmag45_galileo4

Blick über den Galileo-Park

Galileo Galilei (1564 – 1642) war ein kontaktfreudiger Wissenschaftler und Querdenker, in dessen Geiste der gleichnamige Park angelegt worden ist. Er soll das Interesse an wissenschaftlichen Themen wecken und Treffpunkt für Familien, Touristen, Studenten und Geschäftsleute sein.

1999 entstand die Idee für die Sauerland-Pyramiden, die ersten beiden Gebäude wurden dann 2005 eröffnet. Wolfgang Schmidt, der Inhaber, sagte dazu anlässlich der Eröffnung: „Die Sauerland-Pyramiden sollen ein Ort des Staunens und Wunderns werden. Kein Platz für seichte Unterhaltung, sondern für ungewöhnliche Ideen und Projekte an den Grenzen des menschlichen Wissens.“ Insgesamt gibt es heute sieben Pyramiden, von denen drei gewerblich genutzt werden, während vier den GALILEO-Park beherbergen.

wmag45_galileo3

Das „Labyrinth des Unerklärlichen”

Der Park selber besitzt keine Dauerausstellung, sondern es werden jedes Jahr speziell zusammengestellte oder Wanderausstellungen in den einzelnen Pyramiden in der Zeit zwischen März und November präsentiert. Auf diese Weise sind auch zukünftige Besuche spannend. Neben Touristen und Familien sind speziell weiterführende Schulen wichtiger Bestandteil des Besucherkonzeptes. „Lernen mit Spaß” steht im GALILEO-Park im Fokus jeder Ausstellung.

Betreten wird der Park durch die Eingangspyramide, in der neben dem Foyer, ein kleines Café, eine Aussichtsterrasse mit herrlichem Blick über das Lennetal sowie ein Geschenk- und Souvenirshop untergebracht sind. Von hier aus kann man weiter zu den verschiedenen Ausstellungen gehen. In der Science-Pyramide kann der Besucher Experimente durchführen und wissenschaftliche, multimediale Ausstellungen besuchen. Auch Wissenswertes aus der regionalen Natur, Kultur und Geschichte findet hier Platz.

Die Museumspyramide bietet gleich zwei Ausstellungsflächen. Im unteren Teil befindet sich die „Zeitmaschine“, der Hauptausstellungsraum mit rund 400 m² Grundfläche. Wechselnde Ausstellungen von Tiefsee bis Weltraum, von Vergangenheit bis in die Zukunft, erlauben virtuelle Reisen über Raum und Zeit hinweg. Im oberen Bereich befindet sich das „Laby­rinth des Unerklärlichen“ mit einem einmaligen Ambiente, das weitere Ausstellungen aufnimmt. Die Show-Pyramide ist vielseitig verwendbar und kann für kulturelle Veranstaltungen, wie Tanz, Musik, Theater oder Filmbeiträge genutzt werden.

wmag45_galileo6

Lernen von der Natur

Aktuelle Ausstellungen
Zur Zeit unseres Besuches gab es vier Ausstellungen, die dieses Jahr bis Ende November besucht werden können. In der Science-Pyramide ist das Thema „Lernen von der Natur“, eine interaktive Ausstellung rund um die Bionik (Die Bionik beschäftigt sich mit dem Übertragen von Phänomenen der Natur auf die Technik) mit vielen Möglichkeiten zum Forschen und Ausprobieren.

In der Zeitmaschine geht es um „Trictures“, Gemälde mit speziellem 3D-Effekt. Durch geschickte optische Täuschung können Besucher mitmachen, anfassen und Teil der Illusion werden. Hier lohnt es sich einen Fotoapparat mitzunehmen!

Optische Illusionen mit „Trictures”

Optische Illusionen mit „Trictures”

Im „Labyrinth des Unerklärlichen“ zeigt die spannende Wanderausstellung „Hightech aus dem antiken Griechenland“ antike Computer, Automaten, Uhren, Roboter und viele andere erstaunliche griechische Erfindungen aus der Antike. Der Park präsentiert dabei rund 30 Exponate des „Museum of Ancient Greek Technology“ aus Griechenland.

Weiterhin gibt es noch eine Dokumentation rund um die noch ungeklärte Tunguska-Katastrophe von 1905 und die Möglichkeit, Sauerländer Mythen und Sagen zu erkunden.

Die Räumlichkeiten werden nicht nur für Ausstellungszwecke genutzt, sondern können auch gemietet werden: Ob Semi­nare, Kongresse, Buchlesungen, Trauungen oder Geburtstage – der GALILEO-Park bietet den passenden Rahmen für eine ganz persönliche Veranstaltung.

Weitere Informationen
www.galileo-park.de