Endinger Engelsberg, Spätburgunder trocken, im Holzfass gereift, Weingut Knab, Endingen, Kaiserstuhl

1997 übernahm Thomas Rinker dieses altehrwürdige Weingut am nördlichen Kaiserstuhl. Als gelernter Winzer, Weinbautechniker und mit einem Studium in BWL hatte er das entsprechende Rüstzeug um dieses Weingut nach seinen Qualitätsansprüchen zu formen. 1997 mit 4,5 Hektar gestartet befinden sich mittlerweile 20 Hektar im Besitz der Familie Rinker. Keine Rebfläche ist weiter als 2 Kilometer vom eigentlichen Weingut entfernt. 90 % der Flächen sind mit Burgundersorten bepflanzt, die gerade am Kaiserstuhl hervorragende Qualitäten entwickeln. Thomas Rinker führt die Selektion mit dem sicheren Instinkt des erfahrenen Burgunderspezialisten durch.

Der Spätburgunder Endinger Engelberg gedeiht auf Vulkanverwitterungsboden mit Lössanteil, dessen Schichten teilweise bis zu 3 Metern dick sind. Der Engelberg ist eine von den vielen edlen Steilhanglagen im Kaiserstuhl.

Nach der Handlese erfolgt eine 10-tägige Maischevergärung und die Reifung findet traditionell in über 60 Jahre alten Holzfässern mit ca. 2 000 Litern Fassungsvermögen statt. Die kurze Maischegärung verleiht dem Wein eine ausgeprägte Fruchtnote und die alten Fässer geben keine überladene Aromatik an den Wein ab, sodass hier ein authentischer Wein reifen und wachsen kann.

Entstanden ist ein unkomplizierter Rotwein der mit leicht rauchiger Nase und Marzipan-Kirschnoten daher kommt. Auch schwarze Beeren wie Wacholder sind erkennbar. Am Gaumen überzeugt er mit Frische und intensiven Fruchtaromen von Schwarzkirschen und roten Johannisbeeren, eine sehr harmonische Mischung. Man könnte den Spätburgunder als geradezu sinnlich bezeichnen, der auf Empfehlung von Thomas Rinker möglichst jung getrunken werden soll. Recht hat er.

Er eignet sich wunderbar als „Feierabend-Belohnungswein“ und natürlich als Gefährte in geselliger Runde. Auch zu Sauerbraten rheinische Art, Rindergulasch und Wildgeflügel macht er eine gute Figur.

Ein fantastischer Rotwein mit „Wohlfühl-Charakter“.

Ihr
Axel Gutschank

Weitere Informationen:
www.getraenke-weidlich.de