– delikat essen –

Der Ort Hiddenhausen ist eine Gemeinde mit knapp 20 000 Einwohnern im Kreis Herford in Ost-Westfalen-Lippe. Das heutige Restaurant Alt Hiddenhausen hieß bis 1995 „Reichstag“ und war bis 1995 auch eine Poststation. Die Anfänge dieses Landgasthofes und der Poststation reichen zurück bis in das 19. Jahrhundert.

Tatjana und Ben BöseltSeit dem Jahr 2011 sind Tatjana und Ben Böselt Pächter dieses Traditionshauses. Als sie das Haus übernahmen, war es eine Dorfkneipe, die ihre besten Tage bereits hinter sich hatte. Die neuen Pächter jedoch haben mit ihrer modernen Frischeküche komplett neue Akzente gesetzt.

Tatjana und Ben Böselt leiten das Restaurant gemeinsam, als Team. Unterstützt werden sie dabei von Herrn Schröder. Während Tatjana Böselt für den Restaurantbetrieb und die Organisation verantwortlich zeichnet, ist Küchenchef Ben Böselt für den kulinarischen Genuss der Gäste verantwortlich. Herr Schröder (ein Beagle-Mix) kümmert sich um das Beschwerdemanagement und ist für die Kinderbespaßung zuständig. Zusammen sind sie ein eingespieltes Team.

Von außen macht das Fachwerkhaus einen sehr gepflegten Eindruck. Wie es sich für einen Gasthof auf dem Lande gehört, verfügt Alt Hiddenhausen auch über einen Biergarten mit 50 Plätzen und – nicht ganz alltäglich – über einen Eisgarten, der im Sommer bei gutem Wetter oft Hochkonjunktur hat.

Die Räumlichkeiten im Haus entsprechen ganz der Tradition einer 200 Jahre alten Gastronomie auf dem Lande. Betritt man das Restaurant, befindet man sich im Thekenraum. Neben dem Tresen gibt es hier noch einige Tische mit 16 gemütlichen Plätzen. Das Schmuckkästchen ist sicherlich die Poststube. Sie befindet sich im ehemaligen Schalterraum der Poststation und ist ländlich elegant und gemütlich eingerichtet mit schön eingedeckten Tischen und frischen Blumen. Hier können 30 Gäste die Küche von Ben Böselt genießen. Zum Restaurant gehört auch ein Saal, in dem Hochzeiten, Konfirmationen und Jubiläumsfeiern stattfinden und der ca. 80 Gästen Platz bietet. Last but not least gibt es auch noch einen weiteren großen Saal für besondere Anlässe – der ehemalige Schießstand.

Als die „Böselts“ hier einzogen, taugte die Küche gerade zum Warmhalten von Suppen. Heute hat sie einen Standard, in der Ben Böselt seine ausgezeichneten Spezialitäten zubereiten kann. Die Küche ist regional und saisonal ausgerichtet. Neben den Alt Hiddenhausener Spezialitäten gibt es hier auch kulinarische Leckerbissen, wie Ben Böselts Spezialität, das „frische Wollschweincarrée“, die Garnelenpfanne, Schweinemedaillons und eine Steakauswahl.

Saisonal bekommt Ben Böselt seinen tagesfrischen Spargel vom Spargelhof Wenner und sein Wild aus der westfälischen Wildkammer von der Wildmetzgerei Achim Valentin. Saisonale Kräuter werden selbst angebaut. Das Restaurant ist so beliebt, dass es bereits mehrfach ausgezeichnet wurde, u.a. mit dem Westfälischen Gastronomiepreis 2017, dem Schlemmerblock Award 2017 und vom Aral Schlemmeratlas 2018.

Das Wohlfühlmotto für die Gäste lässt sich in einem kleinen Wortspiel zusammenfassen: Wir sind hier zwar auf dem Dorf, aber hier kann man trotzdem Delikat-Essen und Dorfdelikatessen genießen.

Fazit für das Restaurant: Alt Hiddenhausen ist ein Wohlfühlrestaurant in das die Gäste gerne aus Herford und Umgebung, Bielefeld oder Minden-Lübbecke anreisen.

Weitere Informationen
www.alt-hiddenhausen.de